Pizzateig, Mürbeteig & Co.: Diese 20 Tricks erleichtern das Backen.

Während sich im Fernsehen die Kochshows nacheinander die Klinke in die Hand geben, wird die Lust am Backen von den Medien bisweilen etwas stiefmütterlich behandelt. Dabei liegen selbstgemachte Kuchen, Muffins und Brote seit Jahren wieder voll im Trend.  

Backen ist eine sinnliche Angelegenheit. Wie herrlich, wenn man die Ofentür öffnet und einem der Duft nach frischem Gebäck entgegenwallt! Damit man dieses wunderbare Hobby noch unbeschwerter genießen kann, gibt es einige praktische Tricks, die dir nicht länger vorenthalten bleiben sollen: 

1.) Kletternder Teig

Es ist wie mit der Tür, an der man zieht und zieht, bis jemand einem sagt, dass dort ein „DRÜCKEN“-Schild steht. Klettert dein Teig immerzu am Knethaken des Handrührgeräts hoch, vertausche die Haken – dann dreht sich die „archimedische Schraube“ abwärts. Meist sind die Haken entsprechend markiert.

Wer sich allgemein daran stört, dass der Teig am Knethaken kleben bleibt, streicht diesen vorab mit Speiseöl ein. 

2.) Verzierter Rand

Mit simplen Küchengeräten wie Korkenziehern, Gabeln und Löffeln lassen sich elegante Verzierungen in den Kuchenrand drücken. 15 weitere Tricks, um Kuchen zu dekorieren, findest du unter diesem Link

pint1

3.) Zahnseiden-Messer

Das Schneiden des Biskuitbodens für eine Torte gestaltet sich mit geschmacksneutraler Zahnseide völlig problemlos. Stich in den Biskuit zunächst rundum auf gleicher Höhe Zahnstocher ein. Lege dann die Zahnseide in einer Schlinge um den Biskuit und ziehe sie zusammen. 

Der Trick eignet sich auch, um Biskuitrollen zu schneiden, ohne das zarte Gebäck zu zerdrücken.  

pint1

4.) Verklebte Hände

Damit der Teig beim Kneten nicht so an Hand und Fingern klebt, gibt es zwei alte Tricks: Zum einen hilft es, die Hände zu bemehlen. Wer fürchtet, dass der Teig dadurch zu trocken wird, benetzt seine Hände mit Speiseöl.

Kneading dough

5.) Eierschalen angeln

Verirrte Eierschalen lassen sich spielend leicht aus glitschigem Eiweiß fischen, wenn man die Finger vorher nass macht. Wie man erkennt, ob das Ei noch gut ist, erfährst du in diesem Video

pint1

6.) Teig ausrollen

Klebt der Mürbeteig beim Ausrollen fest oder bekommt ständig Risse, dann solltest du Klarsichtfolie zwischen ihn und das Nudelholz legen. 

pint1

7.) Kleiner Kuchen

Stellst du beim Ausrollen fest, dass du versehentlich zu wenig Teig hast, kannst du dein Backblech mithilfe von Alufolie verkleinern. Auch wenn weniger Gäste kommen, ist das ein probates Mittel – etwa für den Aprikosen-Bienen-Kuchen

pint1

8.) Gleichmäßige Muffins

Spaß für Perfektionisten: Um schön gleich große Muffins zu erhalten, fülle den Teig mit einem Eisportionierer in die Förmchen. Regelmäßige Cookies bekommt man mit einem Kaffeemaßlöffel hin.

pint1

9.) Streichzarte Butter

Besonders bei Hefeteig ist es wichtig, die Zutaten bei Zimmertemperatur zu verarbeiten. Mit einer Glasschüssel bekommst du die Butter weich: Fülle die Schüssel mit heißem Wasser, und sobald die Schüssel warm ist, gießt du das Wasser aus und stülpst die Schüssel für 5 Minuten über die Butter (hier kannst du den Trick im Video ansehen).

10.) Pizzateig schneller gehen lassen

Damit der Pizzateig gut und schnell aufgeht, heize den Ofen während des Knetens auf 50 °C vor. Bevor du den Teig zum Gehenlassen in den Ofen gibst, schaltest du diesen aus und lässt ihn kurz auf ca. 40 °C abkühlen. Decke den Teig mit einem feuchten Geschirrtuch ab.

Extratipps: Lass auch den ausgerollten Pizzateig noch einmal für 15 Minuten gehen, bevor du ihn belegst. Mit einem Pizzastein wird der Boden außen herrlich knusprig und innen fluffig – perfekt, wenn du deine Gäste zum Beispiel mit einer Ballon-Pizza überraschen willst. Kenner geben auch gerne einen Schuss Bier in den Teig! 

Making Pizza Dough 5

11.) Pizzateig ohne Hefe

Muss es mal schneller gehen, kann man Pizza auch ohne Hefe machen. Dafür brauchst du 280 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 240 ml Milch, 60 g Butter und etwas Salz. Der Teig wird geknetet, ausgerollt, belegt und 10 Minuten bei 230 °C gebacken.

pint1

12.) Selbst gemachte Spritztülle

Nicht nur für die Torten-Deko, auch für Windbeutel kannst du dir aus einem Gefrierbeutel ganz leicht eine Spritztülle basteln. Einfach eine der unteren Ecken abschneiden, fertig. 

pint1

13.) Eigelb trennen

Hast du vergessen, das Eigelb zu trennen, kannst du das mit einer leeren Plastikflasche nachholen. Drücke den Flaschenbauch zusammen, halte die Flaschenöffnung ans Eigelb und lass den Flaschenbauch wieder los. Hierdurch entsteht ein Unterdruck, der das Eigelb in die Flasche saugt.

pint1

14.) Kalte Butter häckseln

Bei Mürbeteig muss die Butter kalt sein. Um den Teig dennoch bearbeiten zu können, häckselt man die harte Butter mit einem Zerkleinerer. Bei geringen Teigmengen kann man gleich alle Zutaten zusammen zerkleinern. 

pint1

15.) Nudelholzersatz

Fehlt das Nudelholz, kann man Teig auch mit einer Weinflasche ausrollen. Das bietet sich auch an, wenn man den Teig direkt auf dem Backblech ausrollen möchte, der Rand für das Nudelholz jedoch zu hoch ist.

pint1

16.) Brot im Blumentopf

Backe dein Brot das nächste Mal doch in einem Blumentopf. Fette den (sauberen) Tontopf ein, dann backst du den Teig ganz normal im Ofen. Durch den Tontopf kann der Teig schön nach oben aufgehen, außerdem wird die Kruste wunderbar knusprig. Hat der Blumentopf im Boden ein Loch, deckst du es mit Backpapier ab. 

pint1

17.) Brot aus der Pfanne

Frisches, selbst gebackenes Brot zum Frühstück – es gibt kaum etwas Besseres. Das gelingt auch ohne frühes Aufstehen. Rühre 300 g Mehl, 150 ml Wasser, 1 TL Trockenhefe, 1 TL Zucker und 1 TL Salz zu einem feucht-klebrigen Teig. Fette eine Pfanne ein und lass den Teig darin über Nacht bei geschlossenem Deckel gehen. Am nächsten Morgen wird der Teig dann auf niedriger Stufe 15 Minuten bei geschlossenem Deckel gebacken, gewendet und noch einmal 5 Minuten gebacken.   

pint1

18.) Pfannkuchen mit Sprudel

Egal, ob klassisch oder als Zimtschneckenwirbel: Pfannkuchenteig wird luftig-leicht, wenn man Mineralwasser mit Kohlensäure in den Teig gibt. 

pint1

19.) Torte anschneiden

Halte dein Messer vor dem Anschneiden unter heißes Wasser und trockne es ab. Das warme Messer gleitet sanft durch die Torte und die Stücke sehen besser aus. 

pint1

20.) Vergessene Backzeit

Hast du vergessen, wann du den Kuchen in den Ofen gestellt hast? Warst du anschließend im Internet, hast du Glück: Schau auf den Browserverlauf, dort stehen die Uhrzeiten, wann du welche Seite besucht hast. Ist dort eine größere Lücke, war das wahrscheinlich die Zeit, in der du den Kuchen vorbereitet hast. 

Mit diesen Tricks kann das große Backen ja beginnen. Tipps und Ideen, mit denen du beim Backen wie ein echter Profi hantierst, erfährst du in diesem Beitrag. Lass es dir schmecken!

Kommentare

Auch interessant